KARRIEREFORUM SALZBURG 2016 – mehr als eine Jobmesse Der erste Tag im künftigen Berufsleben – zu diesem kann der Tag des Besuchs des 10. Karriereforums der „Salzburger Nachrichten“ ...
Du willst etwas in Salzburg und an der Uni verändern? Wir suchen ab sofort Student_innen, die in der ÖH Salzburg mitarbeiten wollen. Ein_e Mitarbeiter_in widmet sich innerhalb eines Referates ...
Du willst ins Ausland, aber mehr als nur studieren?   Dann könnte eine Fremdsprachenassistenz genau das richtige für dich sein. Du hilfst im Unterricht, meist im Ausmaß von 12-15 Wochenstunden. Die ...
Wählen mit Wahlkarte Auch deine Stimme zählt! Für die kommende Bundespräsidentschaftswahl am 4. Dezember 2016 könnt ihr noch bis zu folgenden Terminen eine Wahlkarte in eurer ...

Studiengebühren

Klares NEIN zu Studiengebühren!


Die ÖH Salzburg lehnt Studiengebühren entschieden ab.

Durch den Nationalratsbeschluss durch SPÖ und ÖVP von Dezember 2012 wurden Studiengebühren wieder flächendeckend an allen Universitäten eingeführt. Ab dem Sommersemester 2013 müssen ordentliche Studierenden außerhalb der Mindestzeit sowie alle außerordentlichen Studierenden Studiengebühren zahlen. StudentInnen aus Nicht-EU/EWR-Staaten müssen ab Studienbeginn die doppelten Gebühren in der Höhe von 726 Euro pro Semester bezahlen.

 

Sozialpolitische Aspekte

Studiengebühren verschärfen die Benachteiligung von Studierenden aus finanziell schwachen und bildungsfernen Familien. Vor allem Studierende, die neben dem Studium arbeiten müssen oder Betreuungspflichten nachgehen, überschreiten rasch die Studienmindestzeit und verlieren den Anspruch auf Beihilfen oder Stipendien. Dadurch geraten sie in einen Teufelskreis aus Erwerbsarbeit, Zeitmangel und Studienzeitverzögerung. Die Einführung der Studiengebühren 2002 bewirkte, dass vor allem StudentInnen aus niedrigeren sozialen Schichten und ohne Bezug von staatlicher Unterstützung ihr Studium abbrechen mussten. Hinzu kommt, dass es kaum "reiche" Studierende gibt, sondern nur reiche Eltern. Wer wohlhabende Eltern stärker besteuern möchte, sollte das über Einkommens- und Vermögenssteuern tun, aber nicht über ihre erwachsenen, studierenden Kinder.

Gelegentlich wird argumentiert, Studiengebühren wären sozial gerecht, wenn sie durch ein gutes Stipendiensystem abgefedert werden. Davon ist Österreich aber meilenweit entfernt: Nur 18% der Studierenden beziehen Studienbeihilfe, obwohl der Bedarf wesentlich höher ist. Die durchschnittliche Höhe der Studienbeihilfe beträgt nur 230 Euro, obwohl die Lebenshaltungskosten in allen österreichischen Städten deutlich darüber liegen. Nur die Hälfte der Studierenden bezieht Familienbeihilfe. Angesichts dieser Verhältnisse wirkt der Verweis auf ein treffsicheres Stipendiensystem oft als Versuch, Studiengebühren zu rechtfertigen, ohne dass ein entsprechendes Beihilfensystem eingeführt wird.

 

Hochschulfinanzierung

Studiengebühren tragen nur geringfügig zur Finanzierung der Universitäten bei. Zum einen reduziert der hohe Verwaltungsaufwand die Einnahmen aus Studiengebühren. Den Universitäten fehlen nach Berechnungen der Rektorate und der Bundesregierung jedoch mehr als 900 Millionen Euro jährlich. Um einen Betrag aufzubringen, der einen nennenswerten Beitrag zu den Hochschulbugets leistet, müssten die Studiengebühren in inakzeptable Höhen angehoben werden. Pikantes Detail: Nach der Einführung von Studiengebühren durch die ÖVP-FPÖ-Regierung wurde das Hochschulbudget um denselben Betrag gekürzt, den Studiengebühren einbrachten.

 

Bildungspolitische Auswirkungen

Studiengebühren erhöhen den Druck auf Studierende, ihre Studium möglichst schnell zu absolvieren. Dadurch geht die Zeit verloren, die für die Entwicklung individueller Schwerpunkte, für das Blicken über den eigenen Tellerrand sowie für ehrenamtliches Engagement benötigt wird. "Schneller" bedeutet in Bezug auf Bildung nicht notwendigerweise "besser", da Bildungsprozesse unterschiedlich viel Zeit benötigen.

Medien | News | uni:press News aus der heimischen Kulturszene | Abo | ÖH-Radio | Videos | Broschüren | Fotos | Presseaussendungen | ÖH zum Nachhören

Was ist die ÖH? | Aktuelles | Grundsätze demokratisch | progressiv-kritisch | Gerechtigkeit und anti-diskriminierend | Aufgaben der ÖH | Struktur | Transparenz UV-Protokolle | Tätigkeitsberichte | Budget | Gremienbeschickungen | Ergebnisse ÖH-Wahl

Standpunkte | Studiengebühren | Uni-Finanzierung | Zugangsbeschränkungen | Soziales | Uni und Gesellschaft | Frauen an der Uni

Referate | Vorsitz Über uns | Sekretariat | Bildungspolitisches Referat Über uns | Infos zur Hochschulpolitik | Lehramtsangelegenheiten | Materialien für StudierendenvertreterInnen | Kritische Lehre | Externe Links | Referat für Frauen / LGBTQIA* / Gender Unsere Projekte | Über uns | Referat für Heime Wohnen Sport Über uns | Schwerpunkte | Internationales Referat Über uns | Buddy Network: Incoming Students | Buddy Network: Salzburger Studierende | Kultur, Gesellschaftspolitik und Menschenrechte Über uns | Veranstaltungen | Öffentlichkeitsreferat Über uns | Organisationsreferat Über uns | Pressereferat Über uns | uni:press | Sozialreferat Über uns | Wirtschaftsreferat Über uns

Studienvertretungen | Fakultätsvertretungen Fakultätsvertretung der Naturwissenschaften | Fakultätsvertretung der Kultur- und Gesellschaftswissenschaften | Fakultätsvertretung und STV Theologie und Philosophie (KTH) | Fakultätsvertretung der Rechtswissenschaften | Studienvertretungen STV Altertumswissenschaft | STV Anglistik und Amerikanistik | STV Biologie | STV Doktorat KGW | STV Doktorat NaWi | STV European Union Studies | STV Geographie | STV Geologie | STV Germanistik | STV Geschichte/Jüd. Kulturgeschichte | STV Informatik | STV Ingenieurwissenschaften | STV Klassische Philologie | STV Kommunikationswissenschaft | STV Kunstgeschichte | STV Linguistik | STV Mathematik | STV Molekulare Biologie | STV Musik - und Tanzwissenschaft | STV Pädagogik/Erziehungswissenschaft | STV Philosophie | STV Physik LA | STV Politikwissenschaft | STV Psychologie | STV Psychologie und Philosophie LA | STV Recht und Wirtschaft | STV Rechtswissenschaften | STV Romanistik | STV Slawistik | STV Soziologie | STV Sportwissenschaft | STV und FV Theologie und Philosophie (KTH)